READING

Das Geheimnis der Hühnersuppe – das Grundrezept un...

Das Geheimnis der Hühnersuppe – das Grundrezept und ganz viel Gemüse

Ein ganzes Huhn auskochen und daraus eine Suppe machen, das finde ich immer wieder faszinierend. Man legt das Huhn einfach in einen großen Topf, Wasser, Gemüse und Gewürze dazu und nach zwei Stunden hat man eine unglaublich gute und noch dazu gesunde Hühnersuppe. Irgendwie magisch…

Die heilsame Wirkung der klassischen Hühnersuppe ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Hühnersuppe blockiert bestimmte weiße Blutkörperchen, die Entzündungen und Schwellungen der Schleimhäute auslösen können. Außerdem enthält sie jede Menge Vitamine, Eisen und Zink. Ein wahres Kraftpaket gegen ein geschwächtes Immunsystem und somit die üblichen Erkältungsviren im Herbst.

Meine Hühnersuppe dient meistens dann auch noch dazu alle Gemüsereste im Kühlschrank zu verwerten, es kommt einfach alles in die Suppe. So schmeckt sie jedes Mal auch ein wenig anders.

Wenn Olivia eine Erkältung hat, fülle ich die Brühe auch einfach mal wie Tee in ein Glas, und geb ihr das zu trinken.

Es muss übrigens nicht unbedingt ein ganzes Huhn sein, für eine Mahlzeit für 3-4 Personen kann man auch einfach vier Schenkel in den Topf geben, das klappt auch. Wichtig ist dabei, dass auch Knochen dabei sind, aus denen kommen die vielen guten Inhaltsstoffe.

Zutaten Grundrezept Brühe

1 Huhn (oder mehrere Hähnchenschenkel)
1/2 Sellerieknolle
1 Süßkartoffel
2 Karotten
1/2 Stange Lauch
2 Zwiebeln
5 getrocknete Wachholderbeeren
1 Sternanis
1 Lorbeerblatt,

Peffer, Salz

für die Suppeneinlage:
allerlei Gemüse
Schnittlauch
Petersilie

Das Huhn in einen großen Topf legen und 2-3 Liter Wasser (je nach Topfgröße) zugeben. Die Zwiebel halbieren, die Karotte, die Süßkartoffel, den Lauch und den Sellerie in große Stücke schneiden und inden Topf geben. Die Gewürze hineingeben und alles zum kochen bringen. Ca. zwei Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen. Danach das verkochte Gemüse, das Huhn und die Überreste der Gewürze aus der Brühe entfernen, das kann man gut mit einem großen Sieb machen. Die Brühe salzen und pfeffern und mit Schnittlauch und Petersilie bestreuen.

Wer das Fleisch mitessen möchte kann nun die besten Stücke entnehmen und zum späteren Beigeben zur Suppe bereitstellen.

Im nächsten Schritt machen wir aus der Brühe eine bunte Gemüsesuppe. Jetzt kommt alles rein was da ist. Bei uns war das in diesem Fall: Süßkartoffel, Buttermöhre, Sellerie, Brokkoli, Lauch, Pastinake, Karotten, Kartoffeln und rote Paprika. Alles klein schneiden und für ca. 15 Minuten in der Brühe köcheln lassen (bei Bedarf auch etwas länger). Bei uns kommt dann am Ende das Fleisch noch in die Suppe.

Hühnersuppe Detail

Dazu passt ein rustikales Roggenbrot oder ein Baguette. Erfahrungsgemäß schmeckt die Suppe am nächsten noch viel besser als am ersten Tag, denn dann ist auch noch der Geschmack vom Gemüse mit eingezogen.

Wunderbar passen auch die Wildkräuter-Semmelknödel als Einlage.


  1. Viola

    10 November

    Hallo, vielen Dank für Deine Mail. Ich freue mich, dass Du Lust hast, mitzumachen. Eine Hühnersuppe habe ich noch nie selber gemacht, möchte sie aber unbedingt einmal kochen. Danke für den Tipp mit den Hühnerschenkeln, das ist mir lieber als ein ganzes Huhn. ;-) Liebe Grüße, Viola

    • Karottentorte

      11 November

      Hallo Viola,
      danke für Deinen Kommentar! Was müsste ich tun um teilzunehmen, bzw. dir einen Rezeptvorschlag zu schicken? Du schreibst etwas von einem Fragebogen auf Deinem Blog. Liebe Grüße, Andrea

Leave a reply to Karottentorte Click here to cancel the reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Grau und Rüben