Wildkräuter-Semmelknödel

Semmelknödel mit Wildkräuter

 

Semmelknödel hat meine österreichische Oma immer gekocht. Ich erinnere mich gerne an die Gemüsesuppe mit Knödeln, die regelmäßig Sonntag Mittags auf den Tisch kam. Schon nach dem Frühstück wurden damals immer riesige Mengen an Gemüse klein geschnitten und in einem Topf zum stundenlangen köcheln auf den Herd gesetzt.

Alte Brötchen wurden klein gebröselt und ein Teil von einem großen Stück Speck der draußen im Schopf hing wurde in winzig kleine Würfel geschnitten. Daraus entstanden dann die leckeren Semmelknödel. Den gleichen Geschmack der Knödel wie damals zu kreieren ist unmöglich, niemand kann das so wie eine echte österreichische Oma. Deswegen habe ich meine eigene Kreation entwickelt.

 

 Wildkräuter wachsen auf Wiesen, in Wälder, an Wegrändern oder an Flussauen. Sie sind zum Verzehr geeignet und sind voll mit wertvollen Vitalstoffen oder dienen sogar als Heilkräuter. Man sollte sich beim Sammeln allerdings etwas auskennen oder den passenden Ratgeber dabei haben. Wenn keine Zeit ist, selbst durch Wald und Wiesen zu schlendern, findet man die Wildkräuter aber auch als Mixsträuße gebunden auf gut sortierten Wochenmärkten.

 

Zutaten

6 Brötchen vom Vortag
(ca.) 2 Tassen Milch
Bund Wildkräuter
(z.B. Knoblauchrauke, Salbei, Spitzwegerich, Bohnenkraut, Liebstöckl, Zitronenmelisse, Blattpetersilie)
3 Eier
1 große Zwiebel
Paniermehl nach Bedarf

Muskat
Pfeffer, Salz

 

Rezept

Die Brötchen klein schneiden und in einer großen Schüssel mit der Milch übergießen. Ca. 10-15 Min einweichen lassen. Danach die Brötchen in der Schüssel noch in etwas kleinere Stücke zerdrücken. Die Eier, die klein geschnittene Zwiebel und die Gewürze zugeben.

Die Wildkräuter sollte man je nach gewünschter Intensität dosieren. Ich verwende eine gute Hand voll gemischter Wildkräuter. Klein gehackt werden sie unter die Masse gerührt.

Nun sollte sich die gesamte Masse gut zu Knödeln formen lassen. Ist sie zu feucht, dann gibt man etwas Paniermehl hinzu. Ist die Masse zu trocken kann noch etwas Milch hinzugegeben werden.

Knödel je nach gewünschter Größe formen. Wasser und Salz in einem Topf zum Kochen bringen und die Knödel für ca. 15 Minuten hinein geben. Danach sind die Knödel fertig.

Die Knödel schmecken köstlich in einer frischen Gemüsesuppe oder zu einem deftigen Gulasch.

Wir bereiten immer die doppelte Menge zu und braten die übrig gebliebenen Knödel am nächsten Tag in der Pfanne an. Dazu schneidet man die Knödel in Fingerdicke Scheiben legt sie in eine Pfanne mit heißem Öl und lässt sie von beiden Seiten goldbraun werden. Der Kräutergeschmack kommt bei dieser Variante sehr schön zur Geltung, mit einem frischen grünen Salat mit Wildkräutern ist das ein wundervolles Gericht.

 

Tipp

Für Kinder kann man die Wldkräuter auch weg lassen. Olivia mag aber auch die Erwachsenenvariante.

 

Dazu passt

Dazu passt ein würziges Rindergulasch, dabei kann man dem Gulasch auch eine Wildkräuter Note verleihen.

Ebenso passt eine Gemüse- oder frische Hühnersuppe.

 


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Grau und Rüben