READING

„Keschde sammle“ für die Maronen-Herbs...

„Keschde sammle“ für die Maronen-Herbstgemüse-Quiche

Eine Quiche passend zur Jahreszeit zu machen war die ursprüngliche Idee zu diesem Rezept. Hinzu kam ein Sonntag-Nachmittags-Ausflug in die Pfalz, bei dem wir eine ganze Menge Esskastanien mit nach Hause brachten. Olivia hatte riesigen Spaß beim Sammeln und war kaum noch zu stoppen.

Esskastanien sammeln

Esskastanien sammeln

„Keschde“ werden die Nüsse mit der harten, glänzenden Schale in der Pfalz genannt. Abseits der gut besuchten Wanderwege konnten wir reiche Beute machen.

Die anderen Zutaten kamen spontan beim Marktspaziergang dazu. Ich wusste, dass Rosenkohl und Maronen sehr gut harmonieren und die aktuelle Kürbisvielfalt lies mich daran nicht vorbei kommen, diesen ebenso als Zutat zu wählen. Ein bisschen Wurzelgemüse und schon war die Kombination für die „Maronen-Herbstgemüse-Quiche“ geboren.

Die Mengen der Zutaten kann man gut nach eigenem Geschmack variieren. Die Quiche ist eher für ein Wochenendessen, zum Mitnehmen oder ein Vorkochen für den nächsten Tag geeignet,denn sie benötigt etwas Zeit und Liebe im Detail. Die Royal (Sauce) lässt sich sicher auch in einer fettärmeren Variante zubereiten, wir haben allerdings festgestellt, dass wir diese Version, auch wenn wir sonst nie mit Sahne kochen besonders lieben.

 

Zutaten für Mürbteig

200 g Mehl
100 g kalte Butter (in Stücke)
2 EL Parmesan
1 TL Oregano
1 TL Salz
1 kleines (oder ein halbes) Ei
1 EL Essig

Zutaten für die Royal

4 Eier
300ml Schlagsahne
50 g geriebener Parmesan

Zutaten für den Belag

Maronen 150g (selbst gesammelt oder gekaufte vorgekochte Maronen)
500 g Kürbis (Hokaido)
Rosenkohl ca. 10-15 kleine Röschen‘
100 g Wurzelpetersilie
150 g Butterrübe
½ Bund Petersilie
TL gemahlener Kümmel
Pfeffer, Salz

Quicheform 28 cm (bei kleineren Formen, die Zutaten entsprechend reduzieren.

 

Alle Zutaten für den Teig mit möglichst kalten Händen verkneten. Den Teig in Folie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Quicheform mit Butter einfetten und den Backofen auf 200°C vorheizen.

Den gekühlten Teig auf einem Backpapier ausrollen. Das Backpapier mit dem Teig auf die Form stürzen (Backpapier nach oben) und dann das Backpapier abziehen. Offene und gerissene Stellen in der Form ausbessern. Den Teig einige Male mit einer Gabel einstechen und in der Form noch einmal für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Jetzt wird der Teig „blindgebacken“, dass heißt er wird zunächst ohne Belag im Backofen vorgebacken. Das bewirkt, dass der Teig durch den Belag später nicht durchweicht. Der Teig wird dabei mit einem Backpapier abgedeckt und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschwert. Am besten eignen sich getrocknete Erbsen, Linsen, Bohnen oder Kichererbsen.

Quicheboden blindbacken

Quicheboden blindbacken

Den Teig also zum Blindbacken für 10 Minuten mit den Hülsenfrüchten bedeckt in den vorgeheizten Backofen stellen. Danach das Backpapier und die Hülsenfrüchte entfernen und weitere 15 Minuten backen. Den Teig danach kurz abkühlen lassen und mit Eiweiß bestreichen.

Die gekochten oder im Ofen gegarten Maronen etwas zerkleinern. Den Kürbis in 2-3 cm große Stücke schneiden, die Wurzelpetersilie und die Buttermöhren in etwas kleinere Stücke schneiden. Den Rosenkohl ca.6 Minuten in Salzwasser vorkochen.

Das Gemüse (Kürbis, Wurzelpetersilie, Buttermöhre und Rosenkohl) in einer Pfann 5-8 Minuten anbraten, am Ende die Petersilie hinzugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

Gemüse in der Pfanne

Gemüse in der Pfanne

Das gebratene Gemüse zusammen mit den Maronen auf dem vorbereiteten Boden verteilen.

Für die Royal die Sahne, die Eier und den fein geriebenen Parmesan kräftig verrühren. Mit Pfeffer und Salz würzen und das Ganze über das Gemüse gießen. Der Rand des Bodens und das Gemüse sollte noch leicht aus der Royal heraus ragen.

Die fertige Quiche für 35 Minuten backen, dabei immer wieder nachschauen ob auch obendrauf nichts verbrennt. Die Quiche sollte goldgelb gebacken werden. Wird sie zu dunkel, kann man sie gegen Ende der Backzeit mit Alufolie bedecken, um weiteres Verbrennen zu verhindern.

 

Tipp

Olivia isst nicht alle Zutaten der Quiche, sie mag besonders den Rand und die Kürbisstücke. Ich habe mir vorgenommen beim nächsten Mal einfach zusätzlich eine kleine Quicheform zu backen, in die ich dann einfach nur die Zutaten fülle, die Olivia besonders mag.

Dazu passt

Ein grüner Salat mit Wildkräutern und einem dunklen Balsamico.


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Grau und Rüben