Quinoa-Blumenkohl-Buletten

Quinoa ist kein Getreide. Quinoa gehört zu den Fuchsschwanzgewächen und ist verwandt mit Spinat, Mangold und Rote Beete. Ecuador, Peru und Bolivien sind heute die Hauptanbaugebiete von Quinoa.

Quinoa ist ein ideales Lebensmittel für Menschen die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Es ist eine der besten pflanzlichen Eiweißquellen und enthält wichtige Mineralstoffe wie Eisen und zahlreiche B-Vitamine.


Der Geschmack von Quinoa ist leicht nussig, die Konsistenz ähnlich wie Bulgur oder Hirse.

Ich kaufe Quinoa immer im Bioladen, gibt es aber sicher mittlerweile auch in der Bioabteilung im Supermarkt. Quinoa ist vielseitig einsetzbar und damit auch als Nicht-Vegatarier interessant.

 

Rezept

Buletten
200g Quinoa (weiß)
1 Bund Schnittlauch oder Bärlauch
200 g Blumenkohl
200g Feta
80g Haferflocken
4 Eier
Pfeffer, Salz

Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten. Quinoa ist fertig wenn die Samen leichte Fäden werfen (siehe Bild).

P1010620

Den Quinoa abkühlen lassen. Blumenkohl waschen, in kleine Portionen teilen und 3-4 Minuten in gesalzenem Wasser köcheln. Danach den Blumenkohl mit einer Küchenmaschine oder einem Purierstab zerkleinern. Er sollte nicht viel grober sein als der Quinoa, damit sich alles gut vermischen lässt.

Schnittlauch ebenso klein schneiden. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Danach muss alles für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Die Masse aus dem Kühlschrank in kleine Bulletten formen. Und mit etwas Öl in der Pfanne von beiden Seiten ca. 4 Minuten anbraten.

P1010625

Olivia mag die Buletten sehr. Auch hier lassen sich wunderbar Miniburger für Kinder formen, die mit einem Happs im Mund landen können.

Tipp
Zum Anbraten benutze ich gerne Ghee. Das ist Butterschmalz, es kann bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, ist länger haltbar und kann stärker erhitzt werden als Butter.

Alternativ zu Schnittlauch oder Bärlauch kann man auch andere Kräuter verwenden und den Buletten so eine ganz eigene Note verleihen.

Der Blumenkohl kann auch roh zerkleinert und zugegeben werden, dann wird alles etwas körniger.

Ich habs noch nicht ausprobiert, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich der Blumenkohl auch durch Brokoli ersetzen lässt.

Dazu passt
Grüner Salat mit leicht süßlichem Dressing.

P1010632

Quelle:
Die Grundlage für dieses Rezepts kommt aus dem Buch „The Green Kitchen“
Ich habe es nur leicht nach meinen Vorstellungen und Mengen verändert. Ein sehr gutes Buch, dass mittlerweile auch in Deutsch erhältlich ist.


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

INSTAGRAM
Grau und Rüben